Ziele der Landwirtschaft in der Tierproduktion

in Landwirtschaft

Mehr als 300.000 landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland halten Tiere und übernehmen hier eine hohe Verantwortung. Tiergerechte Haltung, gutes Futter und der schonende Umgang mit den Tieren sind essenzielle Grundlage ihrer Arbeit.
Ziel eines jeden Betriebsleiters ist es, gesunde Tiere heranzuziehen, um die Grundlage für qualitativ hochwertige Nahrungsmittel für eine gesunde und genussvolle Ernährung zu liefern. Da sich die Tierhaltung in Deutschland auch marktwirtschaftlich behaupten muss, spielen darüber hinaus aber auch Ökonomie und Effizienz eine wichtige Rolle.

Tierschutz, Ökologie und Ökonomie in Balance

Um langfristig agieren zu können ist es für die Landwirtschaft von zentraler Bedeutung, Genuss und Gesundheit, Ökonomie und Ökologie sowie Effizienz und Nachhaltigkeit in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen. Die moderne Landwirtschaft nutzt daher systematisch wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Innovationen, um dieses Gleichgewicht herzustellen und zu erhalten. Ob medizinische Versorgung, Fütterung oder Reinigung der Stallungen – der Einsatz moderner Verfahren und Techniken macht die Aufzucht der Tiere sicherer, hygienischer, nachvollziehbarer und nicht zuletzt auch  kostengünstiger.

Das Tierwohl hat hohe Priorität

Bei der modernen Nutztierhaltung geht es immer um das Wohl der Tiere und den Nutzen für die Verbraucher zugleich. Moderne Aufzuchtformen und strenge gesetzliche Auflagen legen größten Wert auf Gesundheit und Vitalität der Tiere, auf Hygiene und ausgewogene Fütterung. Alle diese Faktoren zusammen sind die Basis für eine hohe Fleischqualität und damit auch für den kurz- und langfristigen wirtschaftlichen Erfolg der landwirtschaftlichen Betriebe.

, ,