Kleiner Hackfleisch-Knigge

in Über Hackfleisch

fotolia/ sil007 Hackfleisch ist ein ideales Produkt für Kochanfänger, denn bei der Zubereitung kann man kaum etwas falsch machen. Gleichzeitig ist das Spektrum der Zubereitungsmöglichkeiten schier unendlich. Lediglich beim Umgang mit Hackfleisch vor der Zubereitung sind einige Regeln zu beachten.

Empfindliches Lebensmittel

Grundsätzlich sollte Hackfleisch möglichst frisch verarbeitet und schnell verbraucht werden, denn rohes Hackfleisch gehört zu den empfindlichsten Lebensmitteln überhaupt. Aufgrund der starken Zerkleinerung des Fleisches wird die Oberfläche um ein Vielfaches vergrößert und bietet Bakterien daher besonders gute Vermehrungsbedingungen.

Alles geregelt

Für Hackfleisch gelten besonders strenge Gesetzesvorschriften, die in der Hackfleischordnung geregelt sind. Beispielsweise muss Hackfleisch unter 4 °C in der Verkaufstheke gelagert und am Tag der Herstellung verkauft werden. Außerdem gilt bei Hackfleisch nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum wie bei unzerkleinertem Fleisch, sondern das sogenannte Verbrauchsdatum. Ist dieses Datum erreicht, darf es nicht mehr an den Verbraucher abgegeben werden – unabhängig, ob dessen Zustand noch einwandfrei ist oder nicht. Verstöße gegen diese Regelung werden von den Lebensmittelkontrolleuren streng bewertet und ziehen in aller Regel ein Bußgeldverfahren nach sich.

Pfanne, Kühlschrank oder…

So sorgfältig wie der Gesetzgeber sollte auch in der eigenen Küche mit Hackfleisch umgegangen werden: Zur Aufbewahrung gehört es immer dicht verpackt in den Kühlschrank, am besten auf den untersten Boden über dem Gemüsefach – dort ist es am kältesten.  Auf jeden Fall sollten Sie das Hackfleisch am Tag des Einkaufs verzehren. Möchten Sie dies nicht, so braten Sie das Fleisch noch am Kauftag gut durch und bewahren Sie es im Kühlschrank bis zu zwei Tage auf.

… Gefrierfach

Wer Hackfleisch nicht gleich verarbeiten will, kann es auch direkt nach dem Kauf einfrieren. Zwar sind professionelle Kühlgeräte, wie sie die Industrie benutzt, zum Einfrieren von Lebensmittel besser geeignet, aber auch haushaltsübliche Gefriertruhen mit Temperaturen von -18 °C reichen aus. Dann sollte das Fleisch jedoch in den nächsten drei bis vier Monaten verzehrt werden.

Zum Einfrieren das Hackfleisch flach gedrückt im Gefrierbeutel verteilen, damit es auf diese Weise schnell durchfrieren und ebenso schnell wieder auftauen kann. Je schneller das Fleisch durchgefroren ist, desto besser hält es sich beim Auftauen. Daher das Hackfleisch an die kälteste Stelle in der Gefriertruhe legen.

Zum Auftauen in den Kühlschrank

Beim Auftauen sollte auf Mikrowelle, Lagerung bei Zimmertemperatur oder Wasserbad verzichtet werden, da die höheren Temperaturen das Bakterienwachstum fördern. Stattdessen das Fleisch aus der Gefriertruhe direkt in den Kühlschrank legen, bis das Fleisch ganz aufgetaut ist.