Deutsche Wurst bietet Vielfalt mit langer Tradition

in Aktuelle Mitteilungen

Deutsche Wurst steht für eine jahrhundertelange handwerkliche Tradition und weltweit einmalige Vielfalt. Über 1.500 Wurstsorten finden sich hierzulande.

In früheren Zeiten ohne Kühltechnik war es vom Klima abhängig, ob Brüh-, Roh- oder Kochwurst hergestellt wurde. Norddeutschland mit seinem Meeresklima steht für Rohfleischwaren, Süddeutschland mit seinem Binnenklima dagegen für erhitzte Wurstprodukte wie die Weißwurst. Auslöser für den deutschen Wurstreichtum waren auch die vielen Kleinstaaten: Jeder Kleinfürst strebte nach Individualität und Extravaganz – und dabei halfen kulinarische Spezialitäten.

Nach der letzten Erhebung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) sind heutzutage Salami und Kochschinken die beliebtesten Wurstsorten. Den dritten Platz bei den meistgekauften Wurst- und Fleischwaren  belegt die Fleischwurst, dicht gefolgt von rohem Schinken.
-> “AMI-Grafik TOP10 Wursteinkauf

Beim Einkauf fällt der Blick oft auf den Fettgehalt der Wurst. Deshalb haben die deutschen Wursthersteller schon seit Anfang der 1980er Jahre die Rezepturen geändert. Der Fettanteil in der Wurst wurde zunehmend gesenkt, indem man mehr Muskelfleisch verarbeitete. So sind die Wurstsorten durchschnittlich zehn Prozent magerer geworden.

Unterschiedliche Rezepturen und Verarbeitungsmethoden sorgen dafür, dass es an der Wursttheke nie langweilig wird. Die Vielfalt der deutschen Wurstküche liefert Abwechslung beim Frühstück, für den Pausensnack, zum Brunch oder Abendessen.

-> Download der PresseInfo_beliebte Wurstsorten_Infobüro Fleisch
-> Rezeptvorschlag: Salami-Rucola-Happen