Sommerzeit – Grillzeit: Der Grill-Knigge für saftige Steaks

Sommerzeit – Grillzeit: Der Grill-Knigge für saftige Steaks

in Aktuelle Mitteilungen, Presse

Für alle, die Spezialitäten vom Grill lieben, gibt es hier Tipps für die richtigen Umgangsformen rund um Fleisch. Denn – ob edles Filet, deftiges Rib-Eye-Steak oder klassisches Kotelett – Grillfleisch will gut behandelt werden, damit es schön saftig und zart auf den Teller kommt.

Marmorierte, saftige Stücke

Das Geheimnis von perfekt gegrilltem Fleisch fängt schon beim Einkauf an. Das A und O für den Grillerfolg sind Qualität und geeignete Teilstücke. Zu magere Teile können schnell trocken und zäh werden. „Am besten und saftigsten sind die marmorierten, also leicht durchwachsenen Fleischstücke, wie Schweinehals oder Hohe Rippe im Übergang zum Roastbeef vom Rind“, erklärt ein Profi. “Wer das anhaftende Fett nicht mag, kann es nach dem Grillen abschneiden.“

Beliebte Klassiker sind marinierte Steaks, Schnitzel und Koteletts vom Schwein. Allerdings setzen Deutschlands Hobbygriller auf Vielfalt, wie Fleischverkäufer zu berichten wissen: „Der Kunde sucht zunehmend nach Abwechslung auf dem Grillteller. Sein ganzer Stolz sind selbst zubereitete Grillvariationen. Dies geht auch relativ schnell und einfach mit den frischen Zutaten von der Fleischtheke.”

Selbst marinieren…

Marinieren ist die optimale Vorbereitung von Fleisch zum Grillen. Es unterstützt den Geschmack von Steak & Co. besonders gut und lässt sie saftig und knusprig werden. Als Grundlagen eignen sich Knoblauch, würzige Kräuter, Senf und Wein. Alles zusammen mit einem hitzefesten, neutralen Öl verrühren. Ganz wichtig: Marinaden nicht salzen, denn Salz entzieht dem Fleisch Saft, das Fleisch wird trocken. Die Fleischstücke in die Marinade einlegen und einige Stunden kühl stellen, am besten über Nacht.

…oder fertig mariniertes Fleisch einkaufen

Wer das  nicht selbst machen kann oder will, kann natürlich trotzdem getrost den Grill anwerfen: Das breite und beliebte Sortiment an Bratwürsten geht immer, darüber hinaus bietet die Fleischwirtschaft natürlich auch fertig eingelegte Leckereien an. Die Fleischtheken haben hier eine Menge zu bieten – das Angebot reicht von marinierten Schweinebäuchen und Schweinenacken über unterschiedliche Spieße und Sparerips bis hin zu Lammkoteletts. Rind steht ebenfalls hoch im Kurs. Ein Fleischfachverkäufer: „Feine Spezialitäten, die wir grillfertig vorbereiten, sind sehr gefragt. Dazu gehören beispielsweise unterschiedlich gefüllte Fleischtaschen oder saftige, bunte Fleischspieße. Besonders im Trend liegen zurzeit Fleischspieße mit Obst oder Gemüse.“ Angesagt sind auch Zubereitungen mit Bärlauch. „Bärlauch ist momentan der absolute Geschmackstrend. Da die Bärlauchsaison zu Beginn der Grillsaison verläuft, ergeben sich hier wunderbare neue Produkte wie Bärlauch-Steaks oder Bärlauch-Bratwurst.“

Tricks am GrillGrillwürstchen

Erfahrene Grillmeister achten darauf, das Fleisch schonend, das heißt bei niedriger Temperatur und langsam zu garen.

  • Der Grillrost darf deshalb nicht zu nahe über der Glut hängen.
  • Beim Wenden das Fleisch nicht anstechen, sondern dazu eine Grillzange nehmen. So bleibt der kostbare Fleischsaft erhalten.
  • Steaks brauchen pro Seite etwa vier bis sechs Minuten, dann sind sie schön gar. Dünnere Fleischstücke benötigen etwa drei Minuten pro Seite.
  • Der Grillzangen-Test gibt Sicherheit: Fühlt sich das Fleisch beim Drücken weich an, ist es im Kern noch roh. Gibt es etwas nach, ist es medium. Macht es einen festen Eindruck, ist es auch innen gar.
  • Gut zu wissen: Fleisch von Rind oder Lamm kann man auch medium oder innen noch gut rosa genießen.
  • Schweinefleisch muss  durchgegart werden.
  • Gesalzen wird das Fleisch erst nach dem Grillen, da es sonst dem Fleisch den Saft entzieht und das Fleisch trocken macht.

Mehr Informationen zum Thema “Grillen” finden Sie in der Rubrik Zubereitung/ Sonderthema Grillen.